Frankfurt (ots) –

(fue) Am Donnerstag, den 17. März 2022, gegen 10.30 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür einer 79-jährigen Frau, in einem Mehrfamilienhaus in der Buchwaldstraße.
Da in diesem Hause zurzeit tatsächlich Arbeiten durchgeführt werden, war die 79-Jährige auch nicht überrascht, als der Mann vor der Tür angab, die Wasserleitungen überprüfen zu müssen.
Der in einen „Blaumann“ gekleidete „Handwerker“ beorderte die Frau in ihr Badezimmer und gab ihr den Schlauch der Brause in die Hand. Diesen sollte sie festhalten, was von ihm auch zwischenzeitlich immer wieder kontrolliert wurde.
Nach etwa 20 Minuten verließ der Täter die Wohnung. Die Geschädigte legte sich zunächst etwas hin, da es ihr nicht gut ging. Erst danach stellte sie fest, dass aus einer Schatulle im Wohnzimmer rund 3.000 EUR Erspartes entwendet worden war.
Da die Frau sich die ganze Zeit über auf ihre Dusche konzentriert hatte, konnte sie keine Angaben darüber machen, ob noch ein zweiter Täter die Wohnung betreten hatte.

Der „Handwerker“ wird beschrieben als

etwa 185 cm groß, mit einem dicken Bauch und auffällig blauen Augen. Mitteleuropäisches Erscheinungsbild, sprach Deutsch ohne Akzent.

Mit einem weiteren Auftreten des Trickbetrügers muss gerechnet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal