Frankfurt (ots) – (fue) Am Donnerstag, den 26. August 2021, gegen 15.00 Uhr, erhielt ein 80-jähriger Frankfurter den Anruf einer angeblichen Bankmitarbeiterin. Diese teilte ihm mit, dass es eine irreguläre Abbuchung von seinem Konto gegeben habe, weswegen sie dieses nun einsehen müsse.

Um den Vorgang abschließen zu können, bat sie den 80-Jährigen um Angabe der IBAN sowie um eine aktuelle PIN, die der Rentner über seine Telefontastatur eingeben solle, was er auch tat. Insgesamt zweimal gab der Geschädigte PIN über die Tastatur ein, was zwei Überweisungen in Höhe von zusammen 5.000 Euro ermöglichte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal