Frankfurt (ots) – (fue) Am Freitag, den 6. August 2021, gegen 17.00 Uhr, befand sich ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit auf der Fahrt nach Raunheim.

Im Kreuzungsbereich der Jean-Monnet-Straße/Homburger Landstraße bemerkte eine zufällig dort befindliche Funkstreife die Abgabe von mindestens drei Schüssen aus einem Mercedes des Korsos, andere Fahrzeuge führten sogenannte „Burnouts“ durch.
Im Bereich der Gießener Straße konnten die acht Fahrzeuge dann angehalten werden. Alle Wagen wurden nach Waffen bzw. gefährlichen Gegenständen durchsucht. Unter dem Beifahrersitz des Mercedes konnte eine Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Sie ließ sich jedoch weder dem Fahrer, 23 Jahre alt, bzw. dem Beifahrer, 20 Jahre alt, zuordnen. Die beiden Beschuldigten machten keine Angaben zur Sache, eine Erlaubnis zum Führen der Waffe konnte nicht vorgelegt werden.

Im Kofferraum eines anderen Wagens konnte ein Teleskopschlagstock aufgefunden werden. Auch hierzu wurden keine Angaben gemacht. In einem dritten Auto wurden noch ein Paar Quarz-Handschuhe entdeckt. Waffe, Schlagstock und Handschuhe wurden sichergestellt. Die Personen konnten nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen ihre Fahrt fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal