Frankfurt (ots) – (dr) Am gestrigen Montag, den 31. Mai 2021, versuchten sich zwei junge Männer einer Polizeikontrolle zu entziehen. Nachdem ihnen dies kurzzeitig gelungen war, konnten die zwei Flüchtigen, 19 und 22 Jahre alt, in Kriftel von der Polizei festgenommen werden.

Zivilfahnder der Frankfurter Polizei befanden sich gegen 15:55 Uhr auf der Bundesautobahn 66 in Richtung Wiesbaden, als sie beabsichtigten, ein mit zwei Personen besetztes Fahrzeug zu kontrollieren. Mittels Anhaltesignalen und eingeschaltetem Blaulicht zeigten sie dem Fahrer am Ortseingang von Kriftel unmissverständlich an, stehen zu bleiben. Doch statt anzuhalten, flüchteten Fahrer und Beifahrer mit ihrem Fahrzeug, bis sie in Kriftel eine Sackgasse ausbremste. In der Folge stieg der Beifahrer aus und suchte in den Häuserreihen das Weite.

An dem noch im Fahrzeug verweilenden Fahrer erging indes die Aufforderung, auszusteigen, was dieser jedoch konsequent ignorierte. Erst mittels einfacher körperlicher Gewalt gelang es den Polizeibeamten, den jungen Mann, einen 22-Jährigen, unter erheblichen Widerstand festzunehmen. Dabei erlitten sowohl der Fahrer als auch die beiden Beamten leichte Verletzungen. Wie sich im Verlauf der nun folgenden Kontrolle herausstellte, dürfte der Grund für das vorausgegangene Fluchtverhalten unter anderem an der bereits entzogenen Fahrerlaubnis gelegen haben, sodass die Beamten bei dem 22-Jährigen den Führerschein und den Fahrzeugschlüssel sicherstellten. Da zudem der Verdacht bestand, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war, erfolgte eine Blutentnahme. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.
Im Rahmen der Fahndung konnte auch der geflüchtete Beifahrer, ein 19-Jähriger, festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Betäubungsmittel, Bargeld und ein Messer auf. Die Beweismittel stellten sie sicher.

Eine im Anschluss richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung führte zu keinen weiteren Drogenfunden.
Während der Durchsuchungsmaßnahmen wurde jedoch die Heckscheibe des Zivilwagens eingeschlagen. In diesem Zusammenhang konnten zwei Jugendliche noch in der Nähe festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm



Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal