Frankfurt (ots) – (hol) Vergangene Nacht traf eine zufällig vorbeikommende Streife des 16. Polizeireviers in Griesheim auf einen völlig blutverschmierten Mann, der schwerste Verletzungen an Armen und Händen hatte. Trotzdem leistete der Verletzte Widerstand, als ihm die Beamten zur Hilfe kommen. Kurz darauf verstirbt er im Krankenhaus.

Gegen 04:00 Uhr sprachen die Beamten den stark blutenden 44-Jährigen in der Straße „Auf dem Schafberg“ an. Dieser reagierte darauf nur mit wüsten Beschimpfungen. Als ihn die Beamten festhalten wollten, um Erste Hilfe zu leisten, wehrt sich der 180 kg schwere Mann massiv. Trotzdem gelang es den Beamten ihn festzuhalten und von einem zwischenzeitlich hinzugerufenen Notarzt versorgen zu lassen. Trotz aller Bemühungen erlag der Mann aufgrund des hohen Blutverlusts kurz darauf im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Anhand der Blutspur ermittelte die Polizei den Ereignisort in der Straße „Auf dem Schafberg“, bei dem es sich auch um die Wohnung des Verstorbenen handelt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand deutet alles darauf hin, dass sich der 44-Jährige die schweren Verletzungen selbst zugefügt hat. Die Motivation dafür ist derzeit völlig unklar. Ein Fremdverschulden kann zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal