Frankfurt (ots) – (em) Am Dienstagabend (13.04.2021) geriet ein 34-jähriger Mann in eine Verkehrskontrolle, welche für ihn mit einer Festnahme endete.

Gegen 19.40 Uhr führte eine Polizeistreife in der Waldschulstraße eine Verkehrskontrolle durch. Die Beamten sind auf den 34-jährigen Audi-Fahrer aufmerksam geworden, da er nicht angeschnallt war. Der Mann konnte sich gegenüber der Streife nicht ausweisen. Lediglich einen Fahrzeugschein hatte er bei sich. Beim genauen Betrachten des Dokumentes fiel den Polizisten auf, dass dieses vermutlich ver- bzw. gefälscht wurde. Als man schließlich die Personalien des Fahrers überprüfte, stellte sich heraus, dass der Mann mittels einem europäischen Untersuchungshaftbefehls wegen des Verdachts des Sozialleistungsbetrugs zur Fahndung ausgeschrieben war. Daher klickten für den 34-Jährigen sodann die Handschellen.

Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug bereits vergangenen Sommer außer Betrieb gesetzt wurde und nicht mehr zugelassen ist. Auch über einen Versicherungsschutz verfügte der Audi A6 mit französischem Kennzeichen nicht.

Die Frankfurter Polizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Verdachts des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gegen den Mann. Der Tatverdächtige wurde aufgrund des bestehenden Untersuchungshaftbefehls noch gestern dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal