Frankfurt (ots) – (em) Gestern Mittag (01.03.2021) kam es an der U-Bahn-Haltestelle „Sandelmühle“ zu einem Unfall. Ein Kleinkind ist in das Gleisbett gestürzt. Glücklicherweise ist der Junge unverletzt geblieben.

Nach bisherigen Ermittlungen befand sich eine 45-jährige Frau mit ihrem 4 Monate alten Sohn kurz vor 13.00 Uhr an der U-Bahn-Haltestelle „Sandelmühle“. Als die U2 in Fahrtrichtung Bad Homburg-Gonzenheim einfuhr, wollte sie mit dem Kinderwagen in die Bahn einsteigen. In diesem Moment blendete die Sonne die sehbehinderte Frau, so dass sie versehentlich auf den Bereich, in welchem beide Waggons miteinander verbunden sind, zuging. Plötzlich bemerkte sie, wie der Kinderwagen, in welchem ihr Sohn lag, nicht auf sicherem Boden stand, sondern nach unten in das Gleisbett fiel. Kurz darauf fuhr die U-Bahn bereits los, so dass die 45-jährige Mutter nicht mehr reagieren konnte. Das Kind lag in dem Gleisbett und blieb gänzlich unverletzt. Der leere Kinderwagen wurde von der Bahn mitgeschleift und stark beschädigt.

Eine Person holte den Säugling schließlich aus dem Gleisbett und übergab ihn an die Mutter. Diese stieg unter Schock stehend in die nächste einfahrende Bahn ein und nutzte an einer der darauffolgenden Haltestellen die Notruf-Säule, um den Rettungsdienst und die Polizei zu alarmieren.

Die Ermittlungen bezüglich des konkreten Unfallhergangs dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal