Frankfurt (ots) – (em) Gestern Nachmittag (02.02.2021) hat ein 15-jähriger Jugendlicher versucht eine Frau zu bestehlen. Als ein Zeuge ihr zur Hilfe eilte, ging der Täter ihn tätlich an.

Nach bisherigen Ermittlungen näherte sich ein junger Mann im Bereich der Straßenbahnhaltestelle am Hauptbahnhof einer Dame, welche einen Rucksack auf dem Rücken trug. Als der Jugendliche diesen öffnete und hineingriff, mischte sich ein 19-jähriger Zeuge ein und drängte den Täter von dem Rucksack weg. Die Frau schien den versuchten Diebstahl nicht bemerkt zu haben und entfernte sich von dem Ort des Geschehens. Der Täter machte seinem Unmut Luft und fing mit dem 19-Jährigen einen verbalen Streit an. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Unvermittelt ging er den Zeugen tätlich an; mit der Unterstützung eines 19-jährigen Bekannten. Glücklicherweise erhielt der couragierte Zeuge ebenfalls Unterstützung; von seinem 20-jährigen Bruder. Den beiden gelang es schließlich die Täter bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festzuhalten. Die Brüder wurden durch die Tat leicht verletzt.

Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen mussten die beiden Tatverdächtigen wieder entlassen werden.

Die Frau, welche Opfer des versuchten Diebstahls geworden ist, wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/755-10400 an das 4. Polizeirevier oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm



Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal