Mechernich-Kommern (ots) –

Die Polizei Euskirchen hat am Montag erneut die Geschwindigkeit kontrolliert.

Überwacht wurde hier der unmittelbare Einmündungsbereich der Bundesstraße 266 / Kreisstraße 20. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt in diesem Streckenabschnitt 30 km/h.

Grund für diese Überwachungsmaßnahme waren nicht nur Beschwerden von Verkehrsteilnehmern, die durch augenscheinlich zu schnelle Fahrzeuge von Mechernich-Eicks kommend nicht auf die B 266 auffahren konnten, sondern auch vom Straßenbaulastträger und Mitarbeitern von Straßen NRW, die sich um die Bauarbeiter sorgten. Diese führen unmittelbar neben der Fahrbahn ihre Arbeiten durch und werden durch zu schnelle Fahrzeuge gefährdet.

Im Rahmen der Geschwindigkeitskontrolle wurde festgestellt, dass ca. jeder dritte Verkehrsteilnehmer die zugelassene Geschwindigkeit von 30 km/h deutlich überschreitet.

Negativer Spitzenreiter war ein Verkehrsteilnehmer, der mit einer Geschwindigkeit von 79 km/h erfasst wurde. Diesen Verkehrsteilnehmer erwartet nun neben einem Bußgeld in Höhe von 400 Euro und zwei Punkten in Flensburg auch einen Monat Fahrverbot.

Die Polizei Euskirchen weist darauf hin, dass die Baustelle auch weiterhin überwacht wird und bittet alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere zum Schutz der Arbeiter, sich an die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten im Baustellenbereich zu halten.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Euskirchen
Pressestelle
Telefon: 02251/799-203 od. 799-0
Fax: 02251/799-90209
E-Mail: pressestelle.euskirchen@polizei.nrw.de

Internet: https://euskirchen.polizei.nrw/
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.eu/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_eu

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Euskirchen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal