Eschwege (ots) – Polizei Eschwege

Am frühen Samstagmorgen ist die Polizei in Eschwege über einen verunfallten Pkw kurz vor dem Weidenhäuser Kreuz verständigt worden. In dem Auto waren offenbar drei männlichen Personen unterwegs, die bei Eintreffen der Polizei aber bereits die Unfallstelle unerlaubt verlassen hatten und fußläufig in Richtung Niederhone unterwegs waren. Die Männer konnte später aufgegriffen und vorläufig festgenommen werden. Bislang bestreiten alle drei, zur Unfallzeit der verantwortliche Fahrer gewesen zu sein.

Nach bisherigen Erkenntnissen war das verunfallte Fahrzeug, bei dem es sich um einen weißen VW Polo handelt, zur Unfallzeit mit drei männlichen Personen besetzt gewesen, die etwa zwischen
06.30 Uhr und 06.40 Uhr auf der Landesstraße L 3241 aus Richtung Meißner kommend, in Richtung B 249 /Weidenhäuser Kreuz unterwegs waren.

Am sog. „Seilberg“ geriet das Auto in einer Linkskurve aus bislang unbekannten Gründen zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die neben der Fahrbahn befindliche Leitplanke. Beim vermutetet ruckartigen Gegenlenken schleuderte der Pkw letztlich auf die Fahrbahn zurück und kam folglich auf der anderen Seite gänzlich von der Fahrbahn ab, wo das Auto sich überschlug, letztlich aber auf allen vier Rädern zum Stehen kam.

Die mutmaßlichen Insassen, ein 21-jähriger, ein 22-jähriger und ein 24-jähriger Mann, alle aus Eschwege, konnten im Zuge der Unfallermittlungen auf einem Feldweg angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Alle drei Männer stritten die Fahrereigenschaft ab. Bei zweien ergab ein Atemalkoholtest ein Ergebnis von deutlich über 2 Promille. Später mussten sich alle drei Männer auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel einer Blutprobe unterziehen. Der
VW Polo musste mit Totalschaden abgeschleppt werden und wurde für weitere Untersuchungen zunächst sichergestellt. Der 22-Jährige erlitt bei dem Unfall offenbar leichte, nicht näher bekannte, Verletzungen.

Die Polizei in Eschwege, die jetzt u.a. Ermittlungen wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss und unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen hat, bittet außerdem Zeugen, die etwaige Angaben zum Unfallhergang machen können, sich mit ihr unter der Nummer 05651/925-0 in Verbindung zu setzen.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal