Eschwege (ots) – Betrügerische „Enkeltrickanrufe“ wurden am gestrigen Dienstag der Polizei angezeigt.
In der Mittagszeit erfolgten zwei Anrufe in Neu-Eichenberg und Witzenhausen.

In beiden Fällen rief eine Frau an und versuchte betrügerisch durch das Gespräch die Vermögenswerte auszufragen, was ihr in beiden Fällen jedoch nicht gelang. Während die Anruferin bei einer 77-Jährigen angab, etwas ersteigert zu haben, das Geld jetzt aber nicht reichen würde, versuchte die Anruferin bei einer 88-Jährigen nach bekannter Art (Hallo, ich bin es. Erkennst Du meine Stimme nicht?) das Vertrauen zu erschleichen. Darauf fiel die 88-Jährige nicht herein.
Durch geschickte Rückfragen wurde das Gespräch daraufhin durch die Anruferin beendet.

Am gestrigen Abend, um 18:54 Uhr, erhielt eine 81-Jährige aus Waldkappel einen Anruf eine Frau.
Die 81-Järige glaubte zunächst die Stimme einer Bekannten erkannt
zu haben, worauf sich die Anruferin natürlich als diese ausgab. Letztlich wurde versucht über den angeblichen Kauf eines Wohnmobils die Vermögenswerte zu erfragen.

Bereits am 26.04.21 erhielt ein 84-Jähriger aus Hessisch Lichtenau einen derartigen Anruf. Gegen 14:00 Uhr meldete sich ebenfalls eine Frau, die mit den Worten „Rate mal, wer dran ist“ versuchte unter
dem Vorwand ein Haus gekauft zu haben, 14.000 EUR zu erlangen.
Der 84-Jährige durchschaute den Betrugsversuch und beendete das Gespräch.

   Tipps:
   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht 
     selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern 
     fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst 
     zu nennen.
   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als 
     Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht 
     erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
     Verwandte/Bekannte wissen kann.
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
     Verhältnissen preis.
   - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie
     sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie 
     die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an 
     und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
   - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: 
     Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen 
     nahestehende Personen.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an 
     unbekannte Personen.
   - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
     unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
   - Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie 
     die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei 
     helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend 
     zu sensibilisieren und die Täter zu überführen. 

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal