Essen (ots) – 45476 MH.-Styrum: In der Nacht zum Freitag (20. August, 2:05 Uhr) sollen auf der Heckfeldstraße/Oberhausener Straße mehrere Männer versucht haben, einem 40-jährigen Algerier den E-Roller zu rauben. Die Ermittlungsgruppe Jugend sucht in diesem Zusammenhang nach einer braunhaarigen Frau mit roter Jacke, die den Vorfall beobachtet haben soll.

Der 40-Jährige lief auf der Heckfeldstraße mit seinem E-Roller entlang – diesen schob er allerdings auf dem Bürgersteig, da er auf der Einbahnstraße entgegen der Fahrtrichtung gefahren wäre. Als er an der Ecke Oberhausener Straße ankam, traf er auf drei Männer, von denen einer ihn aufforderte, ihm den E-Roller auszuhändigen. Zudem beschimpften ihn die drei Männer.

Als der 40-Jährige die Männer ignorierte und an ihnen vorbeilief, wurde er nach eigenen Aussagen von mindestens zwei der Männer geschlagen. Zudem sollen die Täter versucht haben, ihn zu treten und mit einer Flasche zu bewerfen. Einer der Männer soll zudem ein Messer gezogen haben und auf den 40 Jahre alten Mann losgegangen sein.

Kurze Zeit später ließen die Männer von dem leicht verletzten Besitzer des E-Rollers ab. Zwei von ihnen flohen mit einem Wagen (vermutlich ein dunkler VW Golf), der dritte flüchtete zu Fuß.

Der 40-jährige Mann verständigte daraufhin die Polizei. Ermittlungen ergaben kurze Zeit später, dass es sich bei zwei der Tatverdächtigen möglicherweise um kurz zuvor (gegen 0:30 Uhr) von der Polizei kontrollierte Personen gehandelt hat. Die beiden Brüder, zwei Deutsch-Türken (17/19), wurden noch in der Nacht an der elterlichen Meldeanschrift aufgesucht. Dort wurde die ursprüngliche Kleidung, die die Tatverdächtigen bereits gewechselt hatten, sichergestellt – ebenso wie ein in der Wohnung aufgefundenes Messer.

Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungsgruppe Jugend ermittelt und sucht in dem Zusammenhang nach einer braunhaarigen Frau mit roter Jacke, die den versuchten Raub sowie die zuvor stattgefundene Kontrolle der beiden Tatverdächtigen gesehen haben soll. Die EG Jugend bittet diese Zeugin, sich unter der zentralen Rufnummer 0201/829-0 bei der Polizei zu melden./SyC

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal