Essen (ots) – 45117 E.-Stadtgebiete / 45468 MH.-Stadtgebiete: Die Feuerwehren und die Polizei sind in unseren Stadtgebieten seit vielen Stunden im Dauereinsatz. Neben vielen überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern mussten einige Anwohner aus ihren Wohnungen evakuiert werden. In Essen ist besonders der südliche Teil der Stadt betroffen, in Mülheim die Bereiche rund um das Ruhrufer.

Wir möchten Sie an dieser Stelle auf mögliche Gefahren hinweisen:

   - Meiden Sie nach Möglichkeit den Straßenverkehr.
   - Vorsicht vor hochgedrückten Gullys auf der Straße.
   - Fahren Sie keinesfalls durch überflutete Unterführungen.
   - Meiden Sie Kellerräume oder andere tiefliegende Räumlichkeiten. 

Vor allem möchte die Polizei darauf hinweisen, dass insbesondere die Ruhr aufgrund der Wassermaßen eine deutlich stärkere Strömung aufweist. Meiden Sie unbedingt den Ruhruferbereich!! Flutwellen können Sie überraschen und mitreißen. Sie begeben sich in Lebensgefahr!

Bleiben Sie wachsam, informieren Sie sich stetig über die aktuellen Entwicklungen und informieren Sie die Feuerwehr oder Polizei in Notlagen. Helfen Sie Kindern, Älteren und mobilitätseigeschränkten Menschen, ohne sich selbst in Gefahr zu begeben. (ChWi)

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal