Essen (ots) – 45131 E-Rüttenscheid/45468 MH-Stadtgebiet:
Am letzten Wochenende (25. bis 27. Juni) war die Polizei abermals in den Abend- und Nachtstunden im Essener Stadtteil Rüttenscheid und in Mülheim an der Ruhr im Einsatz. Intensiver Fahndungs- und Kontrolldruck soll unter anderem die Etablierung einer Raser-, Poser-, Tuner- und Dater-Szene verhindern. Auch das Verhindern größerer Personenansammlungen sowie Ruhestörungen stehen im Fokus der Polizei.

Gemeinsam mit dem Kommunalen Ordnungsdienst beider Städte wirkt die Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr mit erhöhter Präsenz und konsequentem Einschreiten einer offenbar neuartigen Partyszene entgegen, die versucht, außerhalb der Gastronomiebetriebe Fuß zu fassen. Am Samstagabend (26. Juni), gegen 19:20 Uhr, fiel in diesem Zusammenhang den Beamten der Fahrer eines Lamborghini auf der RÜ auf. Der 31-jährige Deutsche beschleunigte den Urus mehrfach stark, ließ den Motor laut aufheulen und überholte einen Pkw auf der engen Straße. Im Bereich Manfredstraße konnten zwei Fußgänger glücklicherweise noch zurückweichen und so vermutlich einen Unfall verhindern. Die Polizei ermittelt gegen den Düsseldorfer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Sein Führerschein und das Luxus-Fahrzeug sind sichergestellt.

Die Einsatzkräfte sind auch in Zukunft gezielt an neuralgischen Orten in Essen und Mülheim an der Ruhr unterwegs. Die Verkehrssicherheit und die Nachtruhe der Anwohner sind für die Polizei von hoher Bedeutung. / MUe.

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal