Essen (ots) – 45117 E.-Stadtgebiete: Morgen Vormittag (3. Februar) um 10 Uhr lädt der Seniorenbeirat der Stadt Essen zur 61. öffentlichen Sitzung ein, die aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie live im Internet zu verfolgen sein wird.

Themenschwerpunkt der Sitzung sind Straftaten gegen ältere Menschen. In den letzten Jahren zeigte das Polizeipräsidium Essen verstärkt die verschiedensten Straftaten zum Nachteil älterer Menschen auf und warnte gleichzeitig davor – insbesondere vor dem Betrug an der Haustür und am Telefon.

Mit dem langjährigen Kooperationspartner Sparkasse Essen veröffentlichte die Polizei beispielsweise das sehr beliebte Präventionsheft „Klüger gegen Betrüger!“, in dem die bekanntesten und häufigsten Betrugsdelikte dargestellt und Verhaltenstipps erläutert werden.

Siehe: https://essen.polizei.nrw/artikel/broschuere-der-polizei-klueger-gegen-betrueger

Doch leider schaffen es die Betrüger immer wieder, Seniorinnen und Senioren zu überlisten und hohen Beuteschaden zu machen. Häufig werden auch Erbstücke gestohlen, deren emotionaler Wert nicht zu ersetzen ist.

Aber am schlimmsten sind der Vertrauensverlust und das Schamgefühl, welche für eine starke persönliche Verunsicherung sorgen und zweifelslos noch Jahre nachwirken.

Daher ist es uns erneut ein Anliegen, Sie zu informieren. Durch die Kooperation mit dem Seniorenbeirat, der seit jeher mit der Polizei Essen verbunden ist, besteht erneut die Möglichkeit, nicht nur Seniorinnen und Senioren sondern auch nahen Angehörigen polizeiliche Verhaltenshinweise nahezulegen.

Unter folgendem Link können Sie sich den Livestream anschauen: www.essen.de/seniorenbeirat

(ChWi)

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal