Essen (ots) – 45141 E-Stoppenberg:

Am 2. Mai kam es in Essen-Stoppenberg zu einem versuchten Tötungsdelikt, bei dem ein 48-jähriger Essener lebensgefährlich verletzt wurde. Die Polizei fahndete in diesem Zusammenhang mit einem Foto nach dem mutmaßlichen Täter. (Ursprungsmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4904524)

Bereits am 18. Mai konnte der Tatverdächtige an der ungarisch-serbischen Grenze mit gefälschten Ausweispapieren kontrolliert und festgenommen werden. Nachdem durch die Staatsanwaltschaft Essen ein europäischer Haftbefehl bei Gericht erwirkt werden konnte, haben die ungarischen Behörden einer Auslieferung zugestimmt. Die Überführung des mutmaßlichen Täters erfolgte Ende vergangener Woche. Er wurde mittlerweile der zuständigen Haftrichterin vorgeführt und befindet sich weiter in Untersuchungshaft.

Wir bitten die Medien, die Fotos der Fahndung zu löschen und nicht weiter zu verbreiten.

Der 48-jährige Italiener konnte das Krankenhaus zwischenzeitlich wieder verlassen.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern weiter an. /PaPe

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal