Essen (ots) – 45133 E-Rüttenscheid:

Nach einem versuchten Raubüberfall am Donnerstagmittag (5. August), auf ein Kassenhäuschen des Grugaparks, sucht die Polizei nach Zeugen.
Gegen 14:45 Uhr traten drei unbekannte Jugendliche an die Eingangskasse, auf dem Weg „Am Grugapark“, heran. Einer von ihnen bedrohte die 28 Jahre alte Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Geistesgegenwärtig, aber auf gar keinen Fall als Ratschlag zum Nachahmen geeignet, griff die Angestellte nach Pfefferspray. Sie sprühte dem Räuber die stark augenreizende Ladung postwendend mitten ins Gesicht. Dieser sackte zugleich zu Boden. Das Trio ließ von der Mitarbeiterin ab, half dem Mittäter wieder auf die Beine und flüchtete ohne Beute in Richtung A52 bzw. Margarethenhöhe. Glücklicherweise kam die Frau mit dem Schrecken davon, verletzte sich aber durch den Einsatz des Pfeffersprays selbst.
Bei den Tätern soll es sich um Südländer handeln. Alle drei waren dunkel gekleidet. Der Waffenträger hatte dunkle Haare, einen Zopf und an den Seiten kurzgeschorene Haare. Seine beiden Komplizen hatten ebenfalls kurz geschorene Haare.
Die Ermittlungsgruppe Jugend sucht Zeugen, die Informationen über das Trio haben und/oder deren Aufenthaltsorte kennen.
Hinweise zu den Kriminellen nimmt das KK31 unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen.
Die Polizei rät eindringlich davon ab, sich gegen bewaffnete Gewalttäter zur Wehr zu setzen. Gesundheit und Leben haben höchste Priorität, Geld und andere Wertgegenstände sind hingegen ersetzbar. / MUe.

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal