Essen (ots) – 45144 E.-Frohnhausen: Gestern Abend (8. März, gegen 20:00 Uhr) wurde ein 43-jähriger Mann vorläufig festgenommen, nachdem er vor einer Polizeikontrolle zunächst geflohen war – bei ihm wurden unter anderem Betäubungsmittel gefunden.
Der 43-Jährige war mit einem schwarzen Mercedes auf der Berliner Straße in Richtung A40 unterwegs. Dabei fiel er einer Streifenwagenbesatzung auf. Kurz vor der Kreuzung Frohnhauser Straße gaben die Beamten dem Fahrer Anhaltezeichen. Der 43-Jährige bog daraufhin rechts auf die Frohnhauser Straße ab und kam kurze Zeit später zum Stehen.
Als die Beamten gerade aus dem Streifenwagen ausstiegen, schnappte sich der 43-Jährge seinen Rucksack und floh fußläufig vor der Kontrolle. Schon kurze Zeit später blieb er aber abrupt stehen und gestand den Polizisten, davongelaufen zu sein, weil er Betäubungsmittel konsumiert habe und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei.
Im Rucksack fanden die Beamten mehrere Stichwaffen, weitere Betäubungsmittel sowie eine größere Summe Bargeld. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt – genau wie der Mercedes, dessen Besitzverhältnisse noch nicht abschließend geklärt werden konnten.
Da der 43-Jährige außerdem erklärte, in seiner Wohnung weitere Drogen aufzubewahren, wurde auch diese durchsucht. Dort erfolgte die Beschlagnahme weiterer Drogen.
Der 43-Jährige wurde vorläufig festgenommen, außerdem wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen gegen ihn werden fortgesetzt./SyC

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal