Duisburg (ots) –

Verabredungen zum Sex endeten für mehrere Opfer mit einem Raubüberfall. Zivilpolizisten fassten am Freitagabend (3. Juni, 22:50 Uhr) auf der Mecklenburger Straße zwei Beschuldigte (20 und 31 Jahre). Sie sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg seit dem Pfingstwochenende in Untersuchungshaft.

Den Männern und einer Frau wird vorgeworfen, mit Scheinaccounts auf einer Internetplattform Erotikdienstleistungen angeboten zu haben. Ihre Opfer lockten die Tatverdächtigen in die Bereiche Schillerstraße und Mecklenburger Straße in Duisburg-Hamborn, wo aber statt eines Sex-Abenteuers die Täter auf die „Kunden“ warteten. Die Männer gaben sich als Zuhälter bzw. Securitypersonal der jeweils angebotenen Frau aus, forderten die Herausgabe von Bargeld und durchsuchten die Opfer nach angeblich mitgeführten Waffen oder gefährlichen Gegenständen. Während die Täter mit ihrer Beute flüchteten, warteten die Männer auf die vermeintlichen Frauen – vergebens!

Ihre vermeintlichen Dienstleistungen sollen die Tatverdächtigen seit etwa fünf bis sechs Monaten angeboten haben. Die Kripo geht daher davon aus, dass es weitere Opfer geben könnte, die auf die Sex-Masche der Täter hereingefallen sind und bittet diese, sich unter der Rufnummer 0203 2800 beim Kriminalkommissariat 13 zu melden.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
– Pressestelle –
Polizei Duisburg
Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047
Fax: 0203 280 1049
E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de
https://duisburg.polizei.nrw

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Polizei Duisburg
Telefon: 0203 2800

Original-Content von: Polizei Duisburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal