Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 0918

Ein Mann griff am Donnerstag (2.9.) bei einer polizeilichen Kontrolle nach einer Sachbeschädigung mehrere Polizeibeamte an. Es folgte die Festnahme. Eine Beamtin und ein Beamter waren danach nicht mehr dienstfähig.

Gestern meldete ein Zeuge um 16.30 Uhr beim Notruf der Polizei eine Person, die in der Kreuzstraße auf Autos eintritt. Als die Beamten kurze Zeit später eintrafen, war der Täter nicht mehr vor Ort. Die Polizisten stellten einen Tatverdächtigen daraufhin in unmittelbarer Nähe.

Der Mann war aggressiv, augenscheinlich alkoholisiert und wollte seine Personalien nicht angeben. Die Beamten forderten ihn aus Eigensicherungsgründen mehrfach auf, seine Bierflasche für die Dauer der Kontrolle auf den Boden zu stellen. Als ein Beamter die Flasche nahm und sie auf den Boden stellte, griff der Tatverdächtige einer Beamtin an den Hals und würgte sie. Die Polizisten konnten ihn daraufhin zu Boden bringen und fixieren. Dabei trat der Tatverdächtige permanent auf die Beamten ein und bespuckte sie.

Mit angelegten Handfesseln brachten die Polizisten den 34-jährigen polizeibekannten Mann ohne festen Wohnsitz in das Polizeigewahrsam.

Eine Polizistin und ein Polizist wurden bei den Angriffen verletzt. Sie konnten ihren Dienst nicht weiter ausüben.

Den 34-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren u.a. wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1028
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal