Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 1409

Am Samstagabend (24. Dezember) kam es im nördlichen Bereich des Dietrich-Keuning-Parks zu einem schweren Raub. Mehrere Personen überfielen einen 21-Jährigen aus Menden und versuchten zu flüchten.

Gegen 17.15 Uhr sprach eine Gruppe junger Männer den 21-Jährigen an und fragte, ob dieser Drogen kaufen möchte. Als er dies ablehnte, sprühte ihm ein 30-Jähriger aus Dortmund Reizgas ins Gesicht. Anschließend durchsuchte ein weiterer Tatverdächtiger seine Jacke und entwendete Bargeld. Bei dem Versuch sich zu wehren wurde massiv auf ihn eingeschlagen.
Die Täter flüchteten vom Tatort weiter in Richtung Park.

Ab jetzt ging alles sehr schnell… Die Polizei wurde alarmiert und sofort eingesetzte Polizeibeamte nahmen die Fahndung im Dietrich-Keuning-Park auf. Dank der verstärkten polizeilichen Präsenz in diesem Bereich konnten die Tatverdächtigen schnell aufgespürt werden. Sie versuchten noch vor einem Streifenwagen zu flüchten, liefen jedoch dem nächsten Streifenteam direkt in die Arme. Die Handschellen klickten für einen 30-jährigen Dortmunder und einen 28-jährigen Rumänen ohne festen Wohnsitz.
Bei der Durchsuchung fanden die Beamten noch verbotene Substanzen und stellten diese sicher. Von dort aus ging die Fahrt für die beiden mutmaßlichen Räuber in das Polizeigewahrsam.
Am nächsten Tag wurden sie nach Prüfung der Haftgründe entlassen. Es wurden Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Verdachts des schweren Raubes eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten, ab Dienstag, 7 Uhr, an die Pressestelle der Polizei Dortmund.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Steffen Korthoff
Telefon: 0231-132-1024
E-Mail: Steffen.Korthoff@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal