Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 0142

Die Polizei Dortmund ist auf der Suche nach den Besitzen mehrerer Schmuckstücke, die bei der Festnahnme eines Tatverdächtigen im Zusammenhang mit einem Betrugsversuch gefunden wurden. Mit Fotos versuchen die Ermittler nun, die Beute einer konkreten Straftat zuzuordnen.

Gefunden wurde der Schmuck bei einem zur Tatzeit 34-jährigen Mann, der am 23. September in Dortmund-Hörde festgenommen worden war (s. Link zur damaligen Pressemitteilung am Ende des Textes). Dort hatte er nach einem betrügerischen Anruf bei einer damals 89-Jährigen die Tatbeute abholen wollen. Diese hatten den Betrug allerdings bemerkt und die Polizei verständigt. Die Beamten nahmen den Mann vor ihrem Wohnhaus fest und fanden bei ihm Bargeld, Münzen und Schmuck. Teile dieser Beute konnten sie einer Betrugstat in Hamm zuordnen, die Besitzer des Schmucks blieben jedoch bis heute unbekannt.

Die Polizei fragt daher nun: Erkennen Sie die Schmuckstücke auf den beigefügten Fotos wieder? Dann melden sie sich bitte mit eindeutigem Eigentumsnachweis beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Siehe auch:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5029175

Hinweis für Medienvertreter:

Die angehängten Fotos der Schmuckstücke dürfen Sie gerne für Ihre Berichterstattung verwenden.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Kupferschmidt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal