Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0413

Erneut war die Dortmunder Polizei am Wochenende 17./18.04.2021 mit Maßnahmen gegen die Raser- und illegale Tuningszene an allen bekannten Treffpunkten, jedoch mit Schwerpunkt in der Dortmunder Innenstadt, beschäftigt.

In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag kontrollierten die Einsatzkräfte der Polizei mit Unterstützung der Kräfte des Ordnungsamtes der Stadt Dortmund insgesamt 280 Fahrzeuge und gut 530 Personen. Die Bilanz der Maßnahmen:

   -	Knapp 100 Platzverweise erließen die Beamtinnen und Beamten -	
Drei Strafanzeigen, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis -	
25 Ordnungswidrigkeitenanzeigen bezogen auf den Verkehr und 
Emissionen -	Dazu 75 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen 
gegen die CoronaSchVO -	39 Verwarnungsgelder -	Sieben wegen des 
Verdachts technischer Mängel sichergestellte PKW 

Insbesondere in der Nacht zu Sonntag wechselte die Szene aufgrund der Polizeikontrollen mehrfach die Treffpunkte. Die Einsatzkräfte zogen jedoch nach und errichteten Kontrollmaßnahmen und Sperrungen auf dem Innenstadtwall, im Bereich des Phönixsees und an der Speestraße.

Und natürlich werden diese Maßnahmen fortgesetzt, schließlich hat die Dortmunder Polizei bezogen auf ihr Vorgehen gegen die Raserszene versprochen: „Wir brauchen einen langen Atem, aber wir bleiben dran!“

Hinweis für Medienvertreter:

Nachfragen zu dieser Presseerklärung richten Sie bitte ab Montag, zu den üblichen Geschäftszeiten, an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal