Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0270

Mit etwa 30-minütiger Verspätung fand am heutigen Abend (9. März) eine Versammlung sogenannter Impfgegner in Form eines Autokorsos auf Dortmunder Stadtgebiet statt. Von den rund 70 angemeldeten Fahrzeugen nahmen 46 teil.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4857658

Im Vorfeld der Versammlung kam es im Bereich der Rheinischen Straße/Dorstfelder Allee zu einem Streit zwischen Personen, die dem rechten und linken Spektrum zuzuordnen sind. Ersten Erkenntnissen zufolge griff ein Rechtsextremist gegen 18.30 Uhr an den Lenker eines Fahrradfahrers. Ein Autofahrer hielt daraufhin sein Fahrzeug an und eilte dem Radfahrer zu Hilfe. In Rahmen der dann folgenden verbalen Auseinandersetzung holte ein der rechten Szene zuzuordnender Mann ein Pfefferspray hervor und drohte dessen Einsatz an. Polizeibeamte nahmen den Störer sowie dessen Begleiter in Gewahrsam. Die Einsatzkräfte fertigen eine Strafanzeige wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und Nötigung. Aufgrund der starken Polizeipräsenz kam es zu keinen weiteren Störaktionen, oder gefährlichen Situationen für alle Beteiligten.

Um 19.35 Uhr setzte sich der Korso von der Emil-Figge-Straße in Richtung Innenstadt in Bewegung.

Nach einer Runde auf dem Innenstadtwall wurde die Versammlung durch den Anmelder gegen 20.37 Uhr für beendet erklärt.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kristina Purschke
Telefon: 0231/132-1025
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal