Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0158

Keine Hupkonzerte, keine aufheulenden Motoren und keine illegalen Rennen an beiden Nächten dieses Wochenendes (13./14. Februar) in der Dortmunder Innenstadt. Dennoch stellte die Polizei – trotz eisiger Temperaturen im zweistelligen Minusbereich – eine Vielzahl szenetypischer Fahrzeuge im Bereich des Wallrings fest.

Mit Kontrollstellen, Verkehrsableitungen und der Überwachung bekannter Parkplätze innerhalb der Innenstadt ging die Polizei dabei konsequent gegen die ab 23 Uhr aufkommende Szene vor.

In beiden Nächten überprüften die Polizisten jeweils rund 200 Fahrzeuge und ebenfalls über 200 Personen.
Rechtfertigende Gründe, in der Nacht ohne Ziel über den Wall zu fahren, hatten die wenigsten. Die Polizisten sprachen 43 Platzverweise aus. Ein Fahrzeug stellten sie zudem sicher, die Betriebserlaubnis war erloschen.
Mit 28 Verkehrsverstößen, darunter mehreren Ordnungswidrigkeitenanzeigen, fielen wiederum einige Angehörige der Szene auf.

Gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Stadt Dortmund stellten die Beamten bei zusätzlichen Kontrollen der CoronaSchVO 35 Verstöße fest.

Erst als die letzten Fahrzeuge der Szene entnervt die Innenstadt verließen, beendete die Polizei die Kontrollmaßnahmen. Der entschlossene Einsatz gegen illegales Tuning, Rasen, Posen und damit einhergehende Begleiterscheinungen wie Ruhestörungen und Vermüllung wird auch in den kommenden Wochen und Monaten konsequent weitergeführt.

Hinweis an Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung richten sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Sven Schönberg
Telefon: 0231-132 1024
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal