Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0103

Der Fahrer eines Mercedes ist am gestrigen Donnerstag (28. Januar) bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Dorstfelder Allee aufgefallen. Anstatt anzuhalten, gab er Vollgas. In der Nähe des Hafens konnten ihn die Polizisten stellen.

Der Wagen fiel den Kollegen in der Messstelle gegen 11.35 Uhr. Er fuhr auf der Dorstfelder Allee in Richtung Norden. Ein wenig zu schnell. Also wiesen die Polizisten den Fahrzeugführer an, den Wagen anzuhalten. Dies tat er auch allem Anschein nach – nur um wenig später Vollgas zu geben und in Richtung Norden zu flüchten. Über die Rheinische Straße bog er links in die Huckarder Straße ein. Auf der Heinrich-August-Schulte-Straße missachtete er zudem weitere Anhaltezeichen einer Polizeistreife. Den Wagen, ein schwarzes Cabriolet, fanden die Beamten wenig später auf einem Parkplatz in der Heinrich-August-Schulte-Straße. Der Fahrer stieg aus, flüchtete zu Fuß und rannte in ein Firmengebäude. Hier endete seine Flucht.

Bei der Überprüfung des 45-jährigen Bochumers stellte sich sodann heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem ist er in der Vergangenheit mehrfach durch Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen. Auch in diesem Fall lagen Anhaltspunkte für den Konsum eben dieser Mittel vor. Die Polizisten fuhren mit dem Mann zur nächsten Wache. Hier ordneten sie die Entnahme einer Blutprobe an. Weiterhin stellten die Beamten den Mercedes sicher. Es besteht der Verdacht des Diebstahls.

Seine Geschwindigkeitsüberschreitung zum Zeitpunkt der Messung an der Dorstfelder Allee lag übrigens im einstelligen Bereich – nach Abzug der Toleranz.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Sven Schönberg
Telefon: 0231-132 1024
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal