Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0150

Auch heute (9.2.) führen Glatteis, Schnee und anhaltende Minusgrade immer wieder in Dortmund, Lünen und auf den umliegenden Autobahnen zu Herausforderungen für Autofahrer. Jede Steigungsstelle (kleine Brücken über den Kanal) oder Auf- und Abfahrten sowie leichte Kurven bleiben durch die Witterung weiter gefährlich und können zur Rutschbahn werden.

Von heute 6 Uhr bis 12.00 Uhr an, sind der Dortmunder Polizei 16 Gefahrenstellen für die Straßen im Stadtgebiet Dortmund bekannt geworden, fünf für Lünen und 12 auf den Bundesautobahnen (BAB) in unserem Einsatzbereich.

Zu witterungsbedingten Verkehrsunfällen im Dortmunder Stadtgebiet fuhr die Polizei 23-mal, auf der BAB rückten die Polizeikollegen dazu neun Mal aus. In Dortmund, Lünen und auf den Autobahnen kam es auch heute immer wieder in verschiedenen Bereichen zu Gefahrenstellen aufgrund festgefahrener Autos oder Lastwagen.

Angesichts der aktuell anhaltenden winterlichen Straßenverhältnisse bittet die Dortmunder Polizei weiter darum, nicht dringend erforderliche Autofahrten abzusagen.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Amanda Nottenkemper
Telefon: 0231/132-1022
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal