Jülich / Langerwehe (ots) – Am Montag wurden bei Verkehrsunfällen zwei Radfahrer leicht verletzt. In beiden Fällen hatten die Autofahrerinnen beziehungsweise -fahrer die Männer auf ihren Rädern zu spät wahrgenommen.

Gegen 14:00 Uhr befuhr eine 27 Jährige in Jülich Koslar die Hasenfelder Straße in Richtung Kreisbahnstraße. An der Kreuzung wollte sie nach links auf die Kreisbahnstraße in Richtung Rathausstraße abbiegen. Ihrer Aussage nach hielt sie bei starkem Regen am dortigen Stoppschild vorschriftsmäßig an und versicherte sich, dass auf der Kreisbahnstraße kein anderer Verkehrsteilnehmer befand. Dann bog sie ab. Dabei sah sie einen 28 Jahre alten Mann aus Jülich zu spät, der die K6 von Barmen aus kommend befuhr und somit vorfahrtsberechtigt war. Der Wagen der Frau erfasste den Mann auf seinem Rad – dieser kam zu Fall und wurde leicht verletzt. Eine RTW-Besatzung versorgte den Radfahrer und brachte ihn zu einer ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Frau aus Köln blieb unverletzt. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

In Langerwehe kam es gegen 14:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall, als ein 24-jähriger Rennradfahrer aus Langerwehe mit seinem Rad in den Kreisverkehr einfuhr, der die Schönthaler Straße, die Jüngersdorfer Straße und die Bahnhofstraße verbindet. Der Radfahrer kam aus der Bahnhofstraße, während sich von der Schönthaler Straße aus ein 77 Jahre alter Autofahrer aus Stolberg dem Kreisverkehr näherte. Der Radler bog in den Kreisverkehr ein, der Autofahrer, der die Vorfahrt hätte gewähren müssen, jedoch ebenso. Fahrradfahrer und Pkw kollidierten, der 24-Jährige stürzte über den Lenker und wurde leicht verletzt. Der Pkw-Fahrer gab später an, er habe den Radfahrer beim Einfahren in den Kreisverkehr nicht gesehen. Der Gestürzte gab an, er habe den Pkw an der Einfahrt zum Kreisel stehend wahrgenommen, als er (ohne an einem für ihn gültigen Stoppschild zu halten) in den Kreisverkehr eingefahren sei. Dann sei das Auto in den Kreisverkehr eingefahren und es sei zu dem Unfall gekommen. Während der Autofahrer unverletzt blieb, mussten Rettungskräfte den Mann aus Langerwehe vor Ort versorgen und zu einer ambulanten Behandlung ein Krankenhaus bringen. Der Sachschaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal