Kreis Düren (ots) –

In den vergangenen Tagen wurden wieder vermehrt Betrugsversuche am Telefon angezeigt. In allen Fällen regierten die Angerufenen richtig und beendeten das Gespräch.

Die betagten Opfer wohnten in Jülich, Düren und Inden. Sie bekamen in drei Fällen verdächtige Anrufe, in denen sich Unbekannte als Polizeibeamte ausgaben. In einem Fall erkundigte sich ein Anrufer auf unseriöse Weise nach Immobilien und versuchte, eine Seniorin in ein Gespräch zu verwickeln. In allen Fällen reagierten die angerufenen Senioren goldrichtig; legten auf und zeigten den Vorfall an.

Bleiben auch Sie in Zukunft wachsam! Die Polizei rät:

-Lassen Sie sich nicht auf derartige Telefonate ein! Die Polizei
tätigt keine Anrufe, in denen man Sie auffordert, sensible Kontodaten zu übermitteln, oder ihre Wertsachen auszuhändigen. Sie verlangt auch keine Kaution für Menschen, die Verkehrsunfälle verursacht haben.

-Lassen Sie sich nicht durch Fremde am Telefon verunsichern!
Suchen Sie im Zweifel Rat und Hilfe bei Verwandten oder sprechen Sie
mit den Mitarbeitern Ihrer Bank.

Legen Sie auf, wählen Sie die 110 und

melden Sie einen solchen Vorfall der echten Polizei.

-Weitere Hinweise für Senioren finden Sie unter:
https://polizei.nrw/senioren

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal