Düren (ots) – Zeugen meldeten am Sonntagabend einen Wagen, der in deutlichen Schlangenlinien durch die Stadt fuhr. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer auch eine Verkehrsunfallflucht begangen hatte.

Gegen 22:25 Uhr erhielt eine Streifenwagenbesatzung den Auftrag, in die Südstraße zu fahren. Dort hatte soeben ein Pkw einen geparkten Wagen touchiert und diesen beschädigt. Doch statt anzuhalten, hatte der Fahrer seine Fahrt fortgesetzt. Ein Zeuge hatte das Geschehen beobachtet und auch Fahrzeugtyp und einen Teil des Kennzeichens erkannt.
Gleiches Modell, gleiches Kennzeichen, andere Örtlichkeit: wenige Minuten später meldeten Zeuginnen ein in deutlichen Schlangenlinien fahrendes Auto, das schließlich am Bretzelnweg anhielt.
Während in der Südstraße der Verkehrsunfall aufgenommen wurde, fuhr ein anderer Streifenwagen nach Nord-Düren, wo die Beamten den Fahrer des Wagens antrafen. Der 34 Jahre alte Mann aus Hückelhoven lehnte an seinem Wagen, konnte allerdings kaum stehen und gehen, so alkoholisiert war er.
Ihm wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, deren Ergebnis später Aufschluss über den Grad der Alkolisierung zur Unfallzeit geben wird. Spuren an seinem Fahrzeug hatten die Vermutung bestätigt, dass der Hückelhovener auch für den Unfall auf der Südstraße verantwortlich war.

Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht unter dem Einfluss von Alkohol gefertigt. Sein Führerschein wurde sichergestellt, ebenso die Fahrzeugschlüssel, um eine Weiterfahrt zu unterbinden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal