Düren/Jülich/Kreuzau (ots) – Am Wochenende wurden der Polizei mehrere Einbrüche gemeldet. Bei den Ermittlungen werden Hinweise von Zeugen benötigt.

In Düren drangen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße „Zur Kesselkaul“ ein. Zwischen Donnerstagabend (05.07.) und Sonntagabend hebelten sie die Terrassentür auf, begaben sich in die Wohnung und durchsuchten darin die Schränke auf der Suche nach verwertbarem Diebesgut. Ob die Einbrecher tatsächlich fündig wurden, steht noch nicht fest.

In der Heribertstraße in Kreuzau machten sich unbekannte Täter vermutlich am Sonntag zwischen 09:00 Uhr und 11:00 Uhr an einem Wohnhaus zu schaffen. Wie sie in eine der dortigen Wohnungen gelangten, konnte noch nicht geklärt werden – Einbruchspuren fanden sich am Sonntag nicht. Dennoch stellte die Bewohnerin nach ihrer zweistündigen Abwesenheit das Fehlen von Bargeld fest. Bereits am Vortag hatte eine direkte Nachbarin Anzeige erstattet, weil jemand unbefugt ihre Wohnung betreten und Geld gestohlen hatte. Möglicherweise stehen die beiden Taten miteinander in Verbindung.

Und auch in Jülich wurde der Polizei ein Einbruch gemeldet: eine Anwohnerin der Lindenstraße hatte am Samstagabend gegen 23:30 Uhr beobachtet, dass eine weibliche Person ein unbeleuchtetes Nachbarhaus betreten hatte. Sie wies den Bewohner darauf hin. Und dieser stellte des Fehlen von Bargeld sowie eine geöffnete Kelleraußentür fest. Wie genau der oder die Täter in das Haus gelangten, steht bislang jedoch nicht sicher fest.

Hinweise auf die beobachtete Frau, die einen Rucksack getragen haben soll, sowie zu den anderen beiden Einbruchstaten werden an den Polizeinotruf 110 erbeten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal