Delmenhorst (ots) –

Über den Notruf der Polizei wurde am Donnerstag, 03. November 2022, gegen 15:50 Uhr, ein Hund im Bereich der viel befahrenen Friedrich-Ebert-Allee in Delmenhorst gemeldet, der immer wieder auf die Fahrbahn lief.

Die Besatzung eines Streifenwagens traf im Kreuzungsbereich der Friedrich-Ebert-Allee und Lange Straße auf das Tier, das sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Gehweg befand. Der Hund versuchte, den ihn sich nähernden Beamten zu beißen und lief danach auf die Beamtin zu. Sie stand zu diesem Zeitpunkt am Rand der Friedrich-Ebert-Allee und wollte ein erneutes Laufen auf die Fahrbahn verhindern. Ihr biss der Hund in den Unterarm. Auch bei weiteren Annäherungsversuchen reagierte der Hund aggressiv. Erst mit Unterstützung von weiteren Beamten, unter anderem speziell ausgebildeten Diensthundführern, gelang es, den Hund einzufangen. Danach wurde er ruhiger, so dass ein Maulkorb angelegt werden konnte. Da sich der Zustand des Tieres anschließend verschlechterte, wurde umgehend eine Praxis einer Tierärztin aufgesucht. Die Ärztin konnte nur noch den Tod des Tieres feststellen.

Mit einem Chip war der Hund nicht versehen. Der Halter des Tieres konnte demnach noch nicht ausfindig gemacht werden. Zudem ist die Todesursache des äußerlich unverletzten Hundes unklar.

Die verletzte Polizeibeamtin musste die Bissverletzungen in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Rückfragen bitte an:

Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal