Stockstadt am Rhein (ots) – Am Donnerstag (03.06.) werden der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Südhessen kurz nach 11.30 Uhr über mehrere Notrufe explosionsartige Geräusche aus dem Bereich des Sangenwegs gemeldet. Die erste Funkstreife vor Ort meldet, dass es in einer dortigen Autowerkstatt mit Büroräumen, über der sich auch eine Wohnetage befindet, zu einem Brand gekommen sei. Dieser wurde durch die Feuerwehren aus Stockstadt am Rhein, Biebesheim und Gernsheim bekämpft. Die fünf Bewohner der betreffenden Wohneinheit im Alter zwischen 68 und 20 Jahren konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Neben den Brandschäden am Werkstattgebäude wurden fünf Autos, welche zum Teil in der Werkstatt standen und zum Teil davor, durch das Feuer beschädigt. Der Sachschaden wird derzeit auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur weiteren Versorgung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Da die Wohnung durch das Feuer verrußt wurde und vorerst unbewohnbar ist, kommt die betroffene Familie bei Verwandten unter. Der Einsatz der Feuerwehren war gegen 13.45 Uhr beendet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner über eine Rundfunkwarnmeldung gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Wo genau und wie das Feuer ausgebrochen ist, werden weiterführende Ermittlungen des zuständigen Kommissariats K10 in Rüsselsheim in den nächsten Tagen ergeben.

Matthias Brosch, EPHK und PvD

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt

Telefon: 06151 – 969 2400
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal