Mörfelden-Walldorf (ots) –

Am Sonntag (23.01.) überwachten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen, in der Zeit zwischen 10.00 und 14.00 Uhr, in der Aschaffenburger Straße die Einhaltung der dortigen Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h.

Von 1204 angemessenen Fahrzeugen waren 289 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Davon wurden 169 Geschwindigkeitsverstöße im Verwarnungsbereich, bis 15 Stundenkilometer zu schnell, sowie 120 Verstöße mit mehr als 15 km/h zuviel auf dem Tacho festgestellt, die nun zudem Punkte in Flensburg nach sich ziehen. Drei Autofahrern drohen nun Fahrverbote, weil sie die Stelle mit mehr als 40 „Sachen“ zuviel passierten. Unrühmlicher Spitzenreiter war ein Wagenlenker mit 95 km/h. Ihn erwarten nun ein Monat Fahrverbot, 320 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg.

Unter den 289 Fahrzeugen, die zu schnell fuhren, waren auch Lastwagen zu verzeichnen. Sechs davon waren zu schnell. Ein Brummifahrer hatte zudem sein Mobiltelefon in der Hand. Hier wird nun ein zusätzliches Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt im Verkehrszentralregister fällig.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151 / 969 – 13110
Mobil: 0172 / 309 7857

Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit)
Telefon: 06151 / 969 – 13500
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal