Einhausen (ots) – Am Dienstag (25.05.), kontrollierten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen, zwischen 13.00 und 18.00 Uhr, die Geschwindigkeit des Straßenverkehrs auf der Bundesstraße 47. An der Messstelle gilt grundsätzlich eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, für Lkw ab 7,5 Tonnen 60 km/h.

Von 4887 angemessenen Fahrzeugen waren 330 zu schnell unterwegs. Davon wurden 248 Geschwindigkeitsverstöße im Verwarnungsbereich festgestellt, weil die Fahrer bis zu 20 Stundenkilometer zu flott waren. Punkte oder Fahrverbote haben sie nicht zu befürchten.

Außerdem wurden insgesamt 82 Geschwindigkeitsverstöße im Anzeigenbereich festgestellt. Die Wagenlenker hatten mindestens 21 km/h zu viel auf dem Tacho. 10 Fahrern droht zudem ein Fahrverbot, weil sie mindestens 41 „Sachen“ zu schnell waren. Trauriger Spitzenreiter war ein Autofahrer mit 163 Stundenkilometern. Ihn erwarten drei Monate Fahrverbot, 600 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Verkehrszentralregister.

Unter den 330 Fahrzeugen, die zu schnell fuhren, waren 46 Lastwagen. 10 Brummifahrer waren so schnell, dass ihnen nun neben einem Bußgeld auch Punkte in Flensburg drohen. Der schnellste Lasterfahrer passierte die Strecke mit 86 km/h statt der erlaubten 60 km/h.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal