Südhessen / Thüringen (ots) –

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen

Auf eine graue Mercedes E-Klasse als Verkaufswagen eines Autohauses in der Benzstraße hatten es Kriminelle am Donnerstag (23.9.) abgesehen. Mit vorgetäuschtem Kaufinteresse, dem Vorzeigen eines mutmaßlich gefälschten Ausweises und unter dem Vorwand, eine Probefahrt unternehmen zu wollen, brachte sich ein 57 Jahre alter Tatverdächtiger gegen 14.30 Uhr in den Besitz des Fahrzeugs. Als er nach dem vereinbarten Zeitraum nicht zurückkehrte und auch von seinem 64-jährigen Komplize samt Auto jede Spur fehlte, verständigten die Angestellten die Polizei. Nach der Alarmierung leiteten die Beamten umgehend eine groß angelegte Fahndung ein. Dabei wurden sie von der Autobahnpolizei des benachbarten Bundeslandes Thüringen unterstützt. Ein Polizeihubschrauber übernahm die Suche aus der Luft. Mit Erfolg.

Gegen 18.45 Uhr wurde der 64-jährige Komplize als Fahrer der E-Klasse auf der Bundesautobahn 4 in Richtung Dresden lokalisiert. Auf Höhe der Stadt Gera wurden der Komplize und der Tatverdächtige, der in einem gesonderten Fahrzeug unterwegs war, gestoppt. Sie hatten die Fahrzeuge zwischenzeitlich getauscht. Der kurze Versuch des 57-Jährigen, die Flucht zu Fuß fortzusetzen, endete nach wenigen Metern.

Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und in den Polizeigewahrsam gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt werden die beiden Männer, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, heute einem Haftrichter vorgeführt.

Bei der Überprüfung des 57-jährigen Mannes stellte sich heraus, dass dieser von der Staatsanwaltschaft Stuttgart mit einem Haftbefehl wegen einer noch zu verbüßenden Strafe gesucht wurde.

Derweil dauern die Ermittlungen zu den Hintergründen an, die auch die Herkunft des sichergestellten Begleitfahrzeuges umfassen. Hier hatte die Überprüfung einen möglichen Zusammenhang mit einem Eigentumsdelikt in Hannover ergeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Kathy Rosenberger
Telefon: 06151 / 969 – 13 120
Mobil: 0172 / 859 4388

Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit)
Telefon: 06151 / 969 – 13500
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal