Darmstadt (ots) –

Eine 76 Jahre alte Rentnerin aus Darmstadt hat sich gestern nicht hinters Licht führen lassen und einen dreisten Enkeltrick sofort durchschaut. Ihre umsichtige und unmittelbare Reaktion mündete am Nachmittag schlussendlich in Festnahmen und Wohnungsdurchsuchungen. Gegen 15 Uhr hatte das Telefon der Dame erstmalig geklingelt. Mit der Schockgeschichte, dass ihr Enkel einen schlimmen Unfall verursacht habe und nun das Amtsgericht für seine Freilassung eine Kaution in Höhe von 20.000 Euro benötige, hatte die Stimme am Telefon versucht, die Seniorin zur Herausgabe des Geldes zu bewegen. Doch weit gefehlt. Zum Schein ließ sich die aufmerksame 76-Jährige auf die Geschichte ein und alarmierte parallel die Polizei. Gegen 16 Uhr klickten dann die Handschellen bei einer 30 Jahre alte Tatverdächtigen, die an der Haustür der Dame auftauchte und das Geld entgegennahm sowie bei ihrem 32-jährigen Begleiter, der in einem Auto unweit der Anschrift auf sie fluchtbereit wartete. Nach den erfolgreichen Festnahmen wurden zudem die Wohnungen der Tatverdächtigen sowie einer weiteren 29-jährigen Verdächtigen in Lindenfels durchsucht. Diese Maßnahmen basierten auf einer mündlichen richterlichen Anordnung. Als Beweismittel wurde ein Mobiltelefon sichergestellt. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Festgenommenen nach Hause entlassen.

Die Kriminalinspektion Zentrale Ermittlungen 40 in Darmstadt ist mit dem Fall betraut und hat ein Verfahren eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen sowie weiteren möglichen Mittätern dauernd derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Kathy Rosenberger
Telefon: 06151 / 969 – 13 120
Mobil: 0172 / 859 4388

Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit)
Telefon: 06151 / 969 – 13500
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal