Düsseldorf (ots) – Sonntag, 4. Juli 2021, 22:50 Uhr

Fünf verletzte Personen, mehrere beschädigte Fahrzeuge und eine längerfristige Sperrung der Richtungsfahrbahn Venlo sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls von gestern Nacht auf der A61 Richtung Venlo.

Den ersten Ermittlungen zufolge wechselte ein 28-Jähriger aus Nettetal mit seinem Golf vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Mackenstein auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah er offenkundig den BMW eines 26-Jährigen aus Viersen. Hierdurch prallten beide Fahrzeuge aufeinander, schleuderten über die Fahrbahn, prallten gegen die rechten Schutzplanken und blieben auf dem Seitenstreifen stehen. Die nachfolgende Fahrerin eines Peugeot, eine 24-Jährige aus Straelen, konnte den beiden schleudernden Fahrzeugen und umherfliegenden Trümmerteilen noch ausweichen und bremste stark ab. Ein weiterer Fahrzeugführer, ein 39-Jähriger aus Nettetal, musste seinen VW ebenfalls stark runterbremsen, um den beiden vor ihm schleudernden Fahrzeugen auszuweichen. Er kollidierte jedoch mit den Trümmerteilen.
Ein dahinter folgender 75-Jähriger aus Mönchengladbach erkannte die Situation vor sich zu spät und prallte mit seinem Pkw Suzuki auf das Heck des Peugeot der 24-Jährigen.
Alle fünf Fahrzeugführer verletzten sich leicht. Vier kamen mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser. Eine der verletzten Personen wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Die Richtungsfahrbahn Venlo wurde für die Unfallmaßnahmen gesperrt und konnte um 2:56 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Zeitweilig staute sich der Verkehr bis auf einen Kilometer zurück. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 30.000 Euro.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
https://duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal