Düsseldorf (ots) –

Dienstag, 14. September 2021, 17:20 Uhr

Nachdem ein Pkw gestern am späten Nachmittag auf dem linken Fahrstreifen der A 59 bei Duisburg in Richtung Düsseldorf liegengeblieben war, kam es in der Folge zu einem Auffahrunfall bei dem sich zwei Männer schwer verletzten. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen war ein 30-jähriger Duisburger aufgrund eines technischen Defekts mit seinem Opel auf dem linken Fahrstreifen der A 59 in Höhe Duisburg-Marxloh in Fahrtrichtung Düsseldorf liegengeblieben. Er verließ schnell seinen Wagen und stellte sich hinter die Schutzplanke auf den Mittelstreifen. Offenbar weil er sein Handy vergessen hatte, stieg er erneut in sein Fahrzeug. Kurz darauf fuhr ein 39 Jahre alter Mann aus Wesel aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Volvo auf den Opel auf. Beide Männer verletzten sich bei diesem Auffahrunfall schwer und wurden von Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war vorsorglich auf der Fahrbahn gelandet. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Autobahn in Richtung Düsseldorf bis 19 Uhr zeitweise voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von circa 2.000 Metern. Auch in Gegenrichtung kam es aufgrund vieler Schaulustiger zu einem Stau von etwa 1.000 Metern Länge.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
https://duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal