Coesfeld (ots) – Ein Ziel des heutigen Kontrolltages war die Bekämpfung von mobil agierenden Tätergruppierungen.

Bereits vor 12 Uhr kontrollierte die Polizei an einer Kontrollstelle in Nottuln ein Auto aus dem Kreis Recklinghausen. Gefahren hatte das Fahrzeug ein 42-jähriger Mann aus Gladbeck. In seiner Begleitung befand sich eine 36-jährige Frau aus Gelsenkirchen. Beide waren in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten.
Im Auto konnten vermutliches Diebesgut und Werkzeuge aufgefunden werden.
Beide Personen wurden erkennungsdienstlich behandelt und zur Sache vernommen. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen dem Verdacht des Diebstahls der aufgefundenen Gegenstände.

An der gleichen Kontrollstelle konnte kurze Zeit später eine 43-jährige Sendenerin angehalten werden. Bei ihrer Überprüfung ergaben sich Anhaltspunkte für einen Drogenkonsum. Ein Test verlief positiv. Der Frau wurde auf einer Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

An einer der Kontrollstelle in Coesfeld konnten zwei Personen angetroffen werden, die für erkennungsdienstliche Maßnahmen gesucht wurden. Beide konnten nach der Durchführung der Maßnahmen entlassen werden.

Ein polnischer Staatsbürger ohne Fahrerlaubnis wurde an einer Kontrollstelle in Lüdinghausen in den Nachmittagsstunden überprüft. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Das Fahrzeug verblieb an der Kontrollstelle. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Eine abschließende Bilanz, insbesondere zu den Zahlen der festgestellten Verkehrsverstöße, wird die Polizei am morgigen Tag herausgeben.

Rückfragen bitte an:

Polizei Coesfeld
Pressestelle

Telefon: 02541-14-290 bis -292
Fax: 02541-14-195
http://coesfeld.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Coesfeld übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal