Coesfeld (ots) – Es kommt nicht oft vor, dass ein Beschuldigter die Polizei mit den Worten „Ich weiß, ich habe gerade eine Straftat begangen“ begrüßt. So geschehen am frühen Mittwochmorgen in Dülmen. Gegen 4.20 Uhr waren Polizisten während der Streife auf der Münsterstraße unterwegs. Dabei fiel ihnen ein Auto auf, das aufgrund des Schnees verkehrsbehindernd geparkt war. Da ein Fahrer nicht anzutreffen war, klingelten die Beamten bei dem Halter, einem 24-jährigen Dülmener.

Dieser gab an, dass ein Freund den Wagen gefahren und steckengeblieben sei. Der Dülmener wolle nun einen Abschleppdienst kontaktieren, weil er Alkohol getrunken habe und nicht mehr fahren dürfe.

Im Rahmen eines anderen Einsatzes kamen die Polizisten gegen 5 Uhr erneut an der Münsterstraße vorbei. Dabei sahen sie, dass der 24-Jährige das Auto ausgeparkte.

Er begrüßte die Beamten aus dem Fahrzeug heraus und wisse, dass er eine Straftat begangen habe. Der Mann räumte ein, auch Cannabis konsumiert zu haben. Der Dülmener musste mit zur Wache, wo ein Arzt ihm eine Blutprobe entnahm. Die Polizisten stellten den Führerschein sicher und untersagten dem Mann die Weitefahrt. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren zu.

Rückfragen bitte an:

Polizei Coesfeld
Pressestelle

Telefon: 02541-14-290 bis -292
Fax: 02541-14-195
http://coesfeld.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Coesfeld übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal