Celle (ots) –

Im Rahmen eines landesweiten Kontrolltages im ÖPNV hat die Polizei Celle auch am heutigen Donnerstag (16.12.) in Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, dem Ordnungsamt sowie den Verkehrsbetrieben Kontrollen des öffentlichen Nahverkehrs zur Einhaltung der Corona-Vorschriften durchgeführt. Schwerpunkte waren der Bahnhof in Celle, aber auch Bushaltestellen und Busse.

Nicht die Anzahl der bislang festgestellten Verstöße im Zusammenhang mit der 3G-Regel und Maskenverstößen im ÖPNV waren entscheidend für die Kontrollen, sondern die Tatsache, dass durch das Nichttragen der Mund-Nasen-Bedeckung und die Nichteinhaltung der 3G-Regel im ÖPNV auch von nur wenigen Menschen eine Gefahr für viele Mitreisende ausgeht. Dies gilt insbesondere dann, wenn zu Stoßzeiten Busse und Bahnen voll besetzt sind und Abstände nicht eingehalten werden können. Das richtige Tragen der vorgeschriebenen Mund-Nasen-Bedeckung ist vor allem dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, ein entscheidender Faktor zur Eindämmung der Pandemie.

Dazu Lüneburgs Polizeipräsident Thomas Ring: „In Zeiten der vierten Welle der Corona-Pandemie wollen wir mit der Kontrollaktion im öffentlichen Personennahverkehr ein sichtbares Zeichen setzen. Auch über den landesweiten Kontrolltag hinaus wird die Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes fortlaufend überwacht. Nur mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung aller Bürgerinnen und Bürger wird es uns möglich sein, die vierte Welle zu brechen.“
Für die Fahrt im ÖPNV gilt für Reisende grundsätzlich die 3G-Regel. Im Bus sind FFP2-Masken zu tragen. Schüler*innen sind derzeit von der 3G-Regel ausgeschlossen. Ab 14 Jahren müssen auch sie eine FFP2-Maske tragen. Bei jüngeren Schüler*innen reicht eine OP-Maske aus. Bis zum Mittag konnten die eingesetzten Beamt*innen keine nennenswerten Verstöße feststellen.

Für die Kontrollen setzte die Landespolizei Niedersachsen alle verfügbaren Beamt*innen aus den Polizeidirektionen als auch aus der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen ein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
– Pressestelle-
Birgit Insinger
Telefon: 05141-277-104
E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal