Bremerhaven (ots) – Seit einigen Wochen nehmen Einbrecher in Bremerhaven vermehrt Gartenlauben ins Visier (siehe dazu auch die Pressemitteilung vom 19. Mai 2021). Aus den Häuschen in den Kleingartengebieten entwenden sie bei ihren Taten vielfach Elektrogeräte, Werkzeuge und bisweilen auch Lebensmittel. So auch in der Zeit von Sonnabend, 12. Juni, 20 Uhr, bis Sonntag, 13. Juni, 11 Uhr: In dieser Zeitspanne brachen unbekannte Täter ein Fenster einer Gartenlaube in einer Schrebergartenkolonie an der Hökerstraße in Bremerhaven-Lehe auf. Durch das Fenster gelangten sie ins Innere und durchsuchten das Häuschen. Als der Besitzer am nächsten Vormittag zu seiner Gartenlaube kam, fehlten mehrere Elektro-Gartengeräte im Wert von mehreren Hundert Euro und einige Getränkeflaschen. Die Polizei (0471/953-3321) bittet um Zeugenhinweise.

Die Polizei nimmt jederzeit Hinweise auf Personen entgegen, die sich in Parzellengebieten – insbesondere in den Abend- und Nachtstunden – verdächtig verhalten. Hierzu der Tipps Ihrer Polizei:

   -	Versuchen Sie, es den Einbrechern schwer zu machen überhaupt 
reinzukommen. Das geht schon mit einfachen Sicherungsmaßnahmen. Wenn 
Einbrecher nach fünf Minuten nicht in die Laube gelangen, geben sie 
ihren Einbruchsversuch in den meisten Fällen auf. 
   -	Deponieren sie keine Zugangsschlüssel direkt am oder um das Haus
herum. Die Täter kennen diese Verstecke und suchen nach ihnen. 

– In aller Regel sind es Kleinkriminelle, die in Gartenlauben
einbrechen, auf der Suche nach Werkzeugen und Elektrogeräten um sie auch auf Internetportalen zu verkaufen. Nicht immer finden sie, was sie sich erhoffen – stehlen dann kaum etwas. Dafür wird häufig grundlos Inventar kaputtgemacht. Taschenmesser und Schraubendreher bringen die Laubenknacker in der Regel mit, das Übrige findet sich an
Ort und Stelle – Axt, Beil, Hacke oder Spaten. Die Sicherung von Gartenlauben beginnt deshalb mit der sorgfältigen Verwahrung von Werkzeug und Gartengerät. Was sich zum Schneiden oder Hebeln eignet, gehört unter soliden Verschluss. Außensteckdosen sollten Sie stromfrei schalten, damit sie Einbrecher nicht nutzen können.

   -	Oftmals haben Bungalows noch Türen mit Buntbartschlössern, die 
mit einem einfachen Sperrhaken geöffnet werden können. Dies kommt für
jeden Einbrecher einer Einladung gleich. Legen Sie also auf jeden 
Fall Wert darauf, in allen Türen Zylinderschlösser zu verwenden. Bei 
zusätzlichen Vorhängeschlössern werden Diskusschlösser empfohlen. 
Achten Sie auf den fachmännischen Einbau. Auch Fenster lassen sich 
zusätzlich sichern. Informationen zu entsprechenden Sicherungen gibt 
es unter www.k-einbruch.de 
   -	Im Idealfall will der Einbrecher gar nicht in Ihre Laube hinein.
Doch wenn er attraktive Beute sieht, lässt er es vielleicht auf einen
Versuch ankommen. Heimwerkgerät, Fernseher oder Satellitenanlage 
locken Diebe an. Sie sollten solche Gegenstände deshalb nicht 
erkennbar in Wochenend- und Sommerhäusern zurücklassen. Wenn 
Wertsachen vor Ort bleiben, sollten Sie diese sichern, markieren und 
registrieren. 
   -	Installieren Sie eine Beleuchtung mit Bewegungsmeldern. Denn 
Licht legt nahe, dass jemand zu Hause ist. Und selbst wenn der 
Einbrecher den Bewegungsmelder erkennt, wird er im Zweifel bei der 
Tat im Lichtkegel besser gesehen. 
   -	Scheuen Sie sich auch nicht, Ihnen verdächtig erscheinende 
Fremde anzusprechen und sie nach dem Grund ihres Aufenthaltes zu 
fragen. Organisieren Sie in Ihrem Kleingartengebiet am besten eine 
funktionierende Nachbarschaftshilfe. Tauschen Sie Adressen und 
Telefonnummern mit Ihrem Nachbarn aus, um sich im Bedarfsfall schnell
informieren zu können. Wenn Sie verdächtige Personen beobachten, die 
sich an Gartenlauben zu schaffen machen, rufen Sie die Polizei unter 
110. 

Rückfragen bitte an:

Polizei Bremerhaven
Frank Lorenz
Telefon: 0471 953-1404
E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de
https://www.polizei.bremerhaven.de/

Original-Content von: Polizei Bremerhaven übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal