Heek/Ahaus (ots) –

Tödliche Verletzungen zugezogen hat sich ein 67 Jahre alter Radfahrer am Freitagmorgen in Heek. Der Ahauser war gegen 09.40 Uhr in der Bauerschaft Ahle unterwegs und querte das Bahngleis der Strecke Enschede/Dortmund. Dabei erfasste ihn eine mit circa 30 Personen besetzte Regionalbahn, die in Richtung Dortmund unterwegs war. Die Schranken an dem halbseitig beschrankten Übergang waren heruntergelassen. Der Zugführer erlitt einen Schock. Für die Betreuung der betroffenen Personen waren mehrere Betreuer der Deutschen Bahn, der Notfallseelsorge und des Kommissariats Verkehrsunfallprävention/Opferschutz im Einsatz. Die Unfallaufnahme durch Beamte Kreispolizeibehörde Borken erfolgt mit Unterstützung von Experten des Verkehrskommissariats Ahaus und des neu eingerichteten Unfallaufnahmeteams des Polizeipräsidiums Münster. Drohnen und ein 3D-Scanner kamen zum Einsatz. Die Identität des Radfahrers war zunächst unbekannt, konnte aber zwischenzeitlich zweifelsfrei festgestellt werden. Sammeltaxen brachten die Fahrgäste von der Unfallstelle. Die Evakuierung des Zuges auf freier Strecke unterstützte die Feuerwehr Heek.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Dietmar Brüning
Telefon: +49 (0) 2861-900 2202
https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal