Gronau (ots) –

Mit geringen Mengen Marihuana und Haschisch ist ein 41 Jahre alter Mann am Dienstagnachmittag von den Niederlanden in die Bundesrepublik Deutschland eingereist. Polizisten des grenzüberschreitenden Polizeiteams hatten den Rheinenser auf der Overdinkelstraße angehalten. Den Verdacht der Beamten, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel stehen könnte bestätigte der Autofahrer. Ein Arzt entnahm eine Blutprobe, um den Konsum berauschender Substanzen nachweisen zu können. Das Straßenverkehrsamt wurde in Kenntnis gesetzt und die Betäubungsmittel sichergestellt. Es folgt ein Strafverfahren.

Das grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politie-Eenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen).
Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Dietmar Brüning
Telefon: +49 (0) 2861-900 2202
https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal