Gronau (ots) – Nur einem glücklichen Umstand war es in der Nacht zum Sonntag in Gronau zu verdanken, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Gegen 04.00 Uhr war ein 35 Jahre alter Mann mit einem Fahrzeug auf dem Heerweg unterwegs, als er nach rechts von der Straße abkam und gegen einen Gartenzaun fuhr. Zeugen gaben an, dass der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrer kurz vor dem Unfall knapp an zwei Radfahrern vorbeigefahren wäre. Der Mann fuhr mehrmals vor und zurück, um den stark beschädigten Wagen aus der Unfallstelle zu befreien. Zunächst setzte er seine Fahrt motorisiert und dann schlussendlich zu Fuß fort. Die Beschädigungen am Auto waren so stark, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Der Gronauer gab an, dass er nicht gefahren sei. Mehrere Zeugen widerlegten seine Schutzbehauptung. Es folgten die Entnahme einer Blutprobe, um den Blutalkoholwert exakt bestimmen zu können. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Gronauer entlassen. Seine gerade erlangte Freiheit nutzte der 35-Jährige um zu seinem Wagen zurückzukehren und erneut einen Versuch zu starken, mit dem Autowrack zu fahren. Erneut scheiterte er. Alarmierte Polizeibeamte trafen den Uneinsichtigen an. Lautstark beleidigte er die Beamten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung verbrachte der Gronauer mehrere Stunden im Polizeigewahrsam. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 6.000 Euro.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Dietmar Brüning
Telefon: +49 (0) 2861-900 2202
https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal