Gescher (ots) – Er müsse nur auf einen Link in einer SMS klicken, erklärte ein unbekannter Anrufer einem Gescheraner am Mittwoch. Der mutmaßliche Betrüger hatte die Sozialversicherungsnummer und die Mobilfunknummer des Mannes erfragt, um angeblich das Pflegegeld monatlich erhöhen zu können. Den Betrugsversuch erkannte der Geschädigte und legte auf.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor betrügerischen SMS oder Mails. Die mitgeschickten Links enthalten Schadsoftware oder es entstehen ungewollt erhebliche Kosten. Eine Drittanbietersperre über den Handyprovider bietet zumindest bei den SMS einen gewissen Schutz. Bitte klicken Sie nie unbedacht auf Links ihnen unbekannter Absender. Prüfen Sie, ob es eine seriöse Nachricht ist. Besteht der kleinste Verdacht, dass es sich um betrügerische Aktionen handelt, melden Sie sich bei dem von dem Anrufer genannten Versicherung, Geldinstitut oder Behörde. Nutzen Sie dazu nie die in den SMS oder Mails notierten Telefonnummern. Auch die im Display des eigenen Telefons zu lesende Nummer des Anrufers verwenden Sie bitte nicht. Legen Sie auf und lassen Sie sich nicht durch den Anrufer weiterverbinden. Sie gelangen dann nur von einem Betrüger zum nächsten. Weitere Hinweise, wie Sie sich vor derartigen Betrügereien schützen, finden Sie auf dieser Internetseite: www.polizei-beratung.de

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Dietmar Brüning
Telefon: +49 (0) 2861-900 2202
https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal