Bocholt (ots) – Leider hat es in der vergangenen Woche ein weiteres Opfer der skrupellosen Telefon-Trickbetrüger gegeben. Einer der Kriminellen hatte einen in Bocholt wohnhaften Senioren Anfang der Woche angerufen und sich als Mitglied eines Sonderkommandos der Berliner Polizei ausgegeben. Letztlich gelang es ihm im Verlauf mehrerer Telefonate, sein Opfer zu überzeugen, mit keinem anderen Menschen über die Sache zu reden und auch seiner Hausbank zu misstrauen. Bei dieser holte der Bocholter schließlich mehrere tausend Euro ab und hinterlegte das Geld nach erneuter telefonischer Anweisung der Täter gegen 00.50 Uhr unter der Fußmatte seiner Haustür (Wohngebiet zwischen Westend und der Aa).
Gegen 00.55 Uhr erschien dann ein Mann und nahm das Geld mit. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 25 – 40 Jahre alt, 185 – 190 cm groß, vermutlich deutscher Herkunft. Er trug ein Kurzarmhemd und Shorts.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990.

Im Display erschien bei dem Geschädigten immer eine Telefonnummer mit der Bocholter Vorwahl und den Zahlen des Anschlusses der Bocholter Wache. Leider ist es technisch möglich, eine falsche Telefonnummer vorzutäuschen.

Weitere Informationen zu der Betrugsmasche finden Sie auf unserer Internetseite https://polizei.nrw/artikel/betrueger-geben-sich-am-telefon-als-polizeibeamte-aus

Die Polizei erneuert ihre Bitte an Angehörige und Bekannte der potenziellen Opfer (ältere Menschen), ihre Familienangehörigen und Bekannten aufzuklären und Verhaltensabsprachen zu treffen.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Frank Rentmeister
Telefon: 02861-900-2200
https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal