Ahaus (ots) –

Gleich mehrfach hat am Dienstag das aggressive Verhalten einer Frau die Polizei in Ahaus auf den Plan gerufen. Zunächst hatte die 46-jährige in Düsseldorf Wohnende am Dienstagmittag ihren derzeitigen Partner mit einem Stein bedroht und sich unberechtigt Zugang in dessen Haus verschafft. Den Maßnahmen hinzugerufener Polizisten widersetzte sie sich körperlich und bespuckte die Beamten. Diese nahmen sie in Gewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern. Ein Arzt und Mitarbeiter des zuständigen Ordnungsamtes prüften anschließend, ob die Frau in eine psychiatrische Einrichtung zwangseinzuweisen ist. Am frühen Abend setzten die Beamten die Frau auf freien Fuß, da die Einweisung abgelehnt worden war.
Gegen 22.30 Uhr mussten Polizisten sich erneut mit der Düsseldorferin befassen. Sie hatte sich in einem Restaurant am Oldenkottplatz entkleidet und in einer Toilette des Hotels eingeschlossen. Dort randalierte sie und zerstörte die Einrichtung. Die Folge: Polizeibeamte nahmen die Frau erneut in Gewahrsam. Nachdem sie in den Morgenstunden des Mittwochs abermals entlassen worden war, wollte sie zunächst die Polizeiwache nicht verlassen. Wenig später beleidigte sie Kunden eines nahegelegenen Discounters und randalierte erneut. Zudem versuchte sie, angeleinte Hunde zu „befreien“. Die logische Folge: eine erneute Ingewahrsamnahme mit nun anschließender Zwangseinweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Dietmar Brüning
Telefon: +49 (0) 2861-900 2202
https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal