Witten (ots) – In einer gemeinsamen Aktion des Bochumer Rauschgiftkommissariats (KK 14) und der Staatsanwaltschaft Bochum wurden in den frühen Morgenstunden des gestrigen 10. März in Witten zeitgleich 14 Wohnungen durchsucht.

An dem Einsatz waren auch Beamtinnen und Beamte anderer Kommissariate, des zivilen Einsatztrupps der Polizei Witten sowie unserer Hundestaffel beteiligt.

Zurückliegende Ermittlungen im Wittener Drogenmilieu hatten zum Erlass diverser Durchsuchungsbeschlüsse geführt.

Gegen elf Beschuldigte wird wegen verschiedener Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz – maßgeblich wegen des Handeltreibens mit sowie des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln – ermittelt.

Bei den Durchsuchungen wurden größere Mengen Marihuana, Amphetamine und Kokain gefunden. Darüber hinaus entdeckten die Ermittler in der Wohnung eines der Tatverdächtigen, die zwischen 24 und 47 Jahre alt sind, eine Marihuana-Plantage.

Neben Rauschgift stellten die Polizisten verschiedene Schlag- und Stichwaffen, Bargeld im fünfstelligen Bereich sowie diverse Handys sicher.

Einer der Beschuldigten wurde bei Gericht vorgeführt. Hier ordnete ein Richter für den 26-Jährigen die Untersuchungshaft an.

Die zehn anderen festgenommenen Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die intensiven Ermittlungen dauern im Bochumer Rauschgiftkommissariat zurzeit noch an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://bochum.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Bochum übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal